Der Denar Karls

Silberdenar Karls des Großen aus der Domgrabung
Ein ganz besonderer Fund: Im Jahr 2008 konnte bei den laufenden Ausgrabungen ein spektakulärer Fund gemacht werden. Es handelt sich um einen Silberdenar Karls des Großen aus der Zeit nach der karolingischen Münzreform des Jahres 794.

DenarKarls_DomgrabungDie Vorderseite trägt in der Mitte ein Kreuz. Die Umschrift lautet:CARLVS REX FR(ancorum) – Karl, König der Franken
Auf der Rückseite ist in der Mitte das berühmte Karlsmonogramm. Die Umschrift lautet:METVLLODabei handelt es sich um den Prägeort, das heutige Melle in Frankreich.Es ist die erste Münze aus der Zeit Karls des Großen, die in Aachen gefunden wurde. Vieles spricht dafür, dass die Münze während der Bauzeit in den Boden gekommen war. Das würde bedeuten, dass in der Zeit nach 794 noch Bauarbeiten im Gange waren und zumindest der Fußboden noch nicht fertig gewesen ist.Der Verlust dürfte für den Finder mehr als ärgerlich gewesen sein. Die Kaufkraft lag – verglichen mit heutiger Währung – sicher über 50 Euro.