Baustellen-Infos für Anwohner

Archäologische Funde sind in der Regel erst durch Baumaßnahmen möglich. Die Erneuerung und Instandsetzung der Ver- und Entsorgungsnetze oder städtebauliche Maßnahmen (oft beides zusammen) bieten also auch immer die Chance, Interessantes aus der Aachener Geschichte ans Licht zu befördern.
Warum „buddelt“ die STAWAG so viel?
Die STAWAG erneuert und erweitert ständig ihre Leitungsnetze in Aachen. Dies ist notwendig, damit alle Bürgerinnen und Bürger zuverlässig mit Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser versorgt werden und damit das Abwasser durch die Kanäle abgeleitet wird. Die nötigen Tiefbauarbeiten werden allen Bereichen der Stadt, in denen mit archäologischen Funden zu rechnen ist, grundsätzlich von Archäologen begleitet.

Was hat die STAWAG schon ausgebuddelt?
Bei mehreren Baumaßnahmen in der Innenstadt ist die STAWAG bereits auf Gebäudefundamente, alte Bachkanäle, Teile der Stadtmauer oder Ähnliches gestoßen. Aber auch Gegenstände aus vergangenen Zeiten treten manchmal zu Tage – wie zum Beispiel ein großer schmiedeeiserner Schlüssel in der Annastraße. Manche Funde sind inzwischen in den archäologischen Fenstern sichtbar gemacht.


Weitere Informationen
Die STAWAG hat eine neue Seite ins Leben gerufen: www.stawagbaut.de. Dort buddelt das neue Baustellen-Maskottchen der STAWAG Emil Erdmann. Außerdem gibt es immer aktuelle Informationen zu laufenden Baumaßnahmen.

Emil